Energieeinsparverordnung EnEV

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) legt die energetischen Anforderungen an ein Gebäude fest, die für fast alle Arten gelten, die beheizt oder klimatisiert werden; die Vorgaben beziehen sich neben der Heizungs- und Klimatechnik auf den Wärmedämmstandard, um Heizkosten zu reduzieren. Die EnEV hat im Jahr 2002 die Wärmeschutzverordnung abgelöst und bezieht die frühere Heizungsanlagenverordnung ebenfalls mit ein. Die aktuelle Fassung der EnEV ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten.

Die darin enthaltenen und aktuellen Austauschfristen von Heizanlagen verrät auch die

Presseinformation des Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks:

"Verschärfte Grenzwerte für alte Holz- und Kohle-Heizkessel
Heizkessel für feste Brennstoffe wie Pellets oder Scheitholz mit einer Leistung von vier bis 15 Kilowatt, die bis einschließlich 31. Dezember 1994 errichtet wurden, müssen ab dem 1. Januar 2015 die Emissions-Grenzwerte der Stufe 1 einhalten. Neu ab 2015 ist außerdem, dass der Schornsteinfeger auch bei diesen Kesseln CO- und Staubwerte in zweijährigen Abständen misst. Heizkessel mit einer größeren Nennwärmeleistung ab 15 Kilowatt werden bereits alle zwei Jahre gemessen. Auch für sie gelten, wenn sie bis einschließlich 31. Dezember 1994 errichtet wurden, die Grenzwerte der Stufe 1. ..." >weiterlesen<

 

Zur alphabetischen Übersicht des Kohlen Lexikon